Yoga hat mein Leben zerstört!! So ein Glück für mich. Es hat mir die Möglichkeit eröffnet, die Welt aus einer völlig neuen Perspektive zu betrachten und hat einen ganz neuen Menschen mit völlig geänderter Weltanschauung aus mir gemacht.

Wie war das denn so?

Ich habe 2011 mit einem Anfängerkurs in Hatha Yoga begonnen und bin dann noch innerhalb des ersten Jahres in den Kundalini Kurs nach Yogi Bhajan meines Yogalehrers Manjot Singh in Freckenhorst gewechselt. Die vielen energetischen Erfahrungen, die Meditationen und Mantren haben mich direkt in ihren Bann gezogen.

 

2013 habe ich dann mit einer Ausbildung zum Kundalini Yogalehrer begonnen und 2014 abgeschlossen.

Seit dem unterrichte ich vertretungsweise mal im Yogahaus Freckenhorst oder auch hier in Warendorf einen eigenen Kurs.

 

Zeitgleich begann ich die vielen Kundalini - Mantren selbst auf der Gitarre zu spielen, so dass ich gern und oft in, nicht nur meinen eigenen, Unterrichtsstunden Mantren spiele und singe. Passend dazu habe ich 2017 mit einer Ausbildung zum Gongspieler in der Tradition nach Yogi Bhajan und Nanak Dev Singh begonnen, dem sogenannten White Sound. Glücklicherweise durfte ich die Kunst des Gongspielens bei Ada Stefani Namani Devinderjit und Gérard Jap Nirantar lernen, die ihrerseits noch von Nanak Dev Singh selbst ausgebildet worden sind. Denn den Gong zu spielen ist eine Kunst, die lebenslanges Lernen erfordert und dazu braucht es natürlich neben der Praxis auch hervorragende Lehrer, die diesen Prozess begleiten.

 

In meinem sonstigen Leben arbeite ich mit großer Begeisterung auf einem Biohof in Westkirchen als landwirtschaftlicher Mitarbeiter.

Und so lebte er glücklich bis an sein Lebensende… mit Gong :)